„Für die Kinder gehandelt“

Ukrainische Jugendliche nach Moskau gebracht: Alleingang bleibt ohne Folgen

Die russische Menschenrechtsbeauftragte Tatjana Moskalkowa (Bildmitte) mit Anatoly und Anastasia sowie ihren Müttern in Moskau.
© Menschenrechtsbeauftragte der Russischen Föderation

Wegen der Rückführung zweier ukrainischer Jugendlicher wird kein Strafverfahren eingeleitet. Österreichs Botschaft in Moskau war nicht informiert.

Verwandte Themen