💡  Alternative oder Sackgasse?

Gut zu wissen: Das sind E-Fuels und so „sauber“ sind sie wirklich

E-Fuels können mit Strom aus erneuerbaren Energien aus Wasser und Kohlendioxid hergestellt werden, das aus der Luft gewonnen wird. (Symbolfoto)
© APA/dpa/Tom Weller

Autos mit Verbrennungsmotoren, die ausschließlich sogenannte E-Fuels tanken, dürfen in der EU auch nach 2035 neu zugelassen werden. Darauf haben sich die 27 EU-Staaten geeinigt. Wie es um die Entwicklung der synthetischen Kraftstoffe steht, wie klimafreundlich sie tatsächlich sind und was sie kosten werden, erklären wir hier.

Innsbruck – Eigentlich hätten ab 2035 keine neuen Autos mit Spritmotoren mehr zugelassen werden sollen. Auf Drängen Deutschlands wurde die ursprüngliche Einigung aufgeweicht. Demnach können Autos mit Verbrennungsmotoren weiter neu zugelassen werden, wenn sie mit „klimaneutralen“ Kraftstoffen – sogenannten „E-Fuels“ – betrieben werden.

Mehr zum Thema:

undefined

Debatte um Mobilität

EU beschloss weitgehendes Verbrenner-Aus, Ausnahme für E-Fuels

Doch was sind E-Fuels eigentlich und wie klimafreundlich sind sie? Wie steht es um die Produktion – und was sollen die synthetischen Kraftstoffe kosten? Wir haben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Verwandte Themen