Mädchen bald wieder in Tirol

Operation und Therapie in Österreich für zehnjährige Mary aus Ghana

Mary wurde in Salzburg zum wiederholten Mal operiert, bald kommt sie wieder nach Wörgl.
© Cerwenka

Auch dank der LeserInnen der TT kann die bei einem Feuerunfall schwer verletzte Mary aus Ghana in Salzburg und Wörgl behandelt werden.

Wörgl, Ntronang – Die zehnjährige Mary aus Ntronang ist wieder für Operationen und Therapien in Österreich eingetroffen. Das Mädchen hatte im Alter von fünf Jahren einen schweren Feuerunfall und ihr muss immer wieder Haut transplantiert werden. Die Wörglerin Elisabeth Cerwenka, Gründerin des Projekts „Grenzenlos helfen“, hatte das Mädchen damals nach Tirol geholt.

„Es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Mit Haut von ihrem Oberbauch wurde der Unterbauch neu eingedeckt“, berichtet Cerwenka. Drei weitere Tage darf sie nur liegen, dann muss sie einige Wochen gebückt gehen, bis die Spannungen weg sind. Diese Zeit wird sie dann aber bereits in Wörgl verbringen. Cerwenka: „Geplant ist, dass sie Ende Juni wieder zurück in ihre Heimat geht.“ Möglich ist das alles nur durch viele Spenden, auch von den vielen LeserInnen der Tiroler Tageszeitung.

Mehr zum Thema:

undefined

Mit Spenden aus Tirol

2017 in Innsbruck behandelt: Kleine Mary aus Ghana ist schon ganz groß

undefined

Bezirk Kufstein

Wörglerin in Ghana: Hoffnung und viel Dankbarkeit

Cerwenka ist erst im Februar wieder aus Ghana zurückgekehrt. In der Region Ntronang baut und unterstützt sie mithilfe der Spendengelder Krankenstationen und Schulen oder ermöglicht Operationen. „Als ich 2006 angefangen habe, war die Situation schon schlecht, aber jetzt geht es noch einmal extrem ums Überleben“, erzählt die Wörglerin. Kinder würden zum Beispiel in riesigen Säcken Dosen sammeln, für die sie lediglich einen Ghana-Cedi bekommen. Dafür gibt es laut Cerwenka eine kleine Banane oder eine Orange.

„Mit den Spendengeldern konnten wir jetzt aber auch drei Kindern eine Lehrstelle vermitteln. Die Lehrlinge bekommen in Ghana nämlich keinen Lohn, sondern müssen den Lehrherrn im Vorhinein für die Lehrjahre bezahlen.“ Ebenso konnte eine Frau mit drei Kindern unterstützt werden, deren mittlerer Sohn nicht mehr in den Kindergarten gehen kann, weil sie sich keine Schuluniform leisten können. „In der Schule muss sogar das WC-Papier selber bezahlt werden“, berichtet Cerwenka.

Wer spenden will

„Spendenkonto Afrika“ bei der Sparkasse Wörgl, lautend auf Elisabeth Cerwenka. IBAN: AT34 2050 6001 0111 8040.

Verwandte Themen