Wegen Rechtsunsicherheit

Hall AG kündigt Stromkunden per 30. April – und bietet neuen Jahresvertrag

Die Arbeiterkammer hat Klage gegen die Hall AG eingebracht, die Umstände der Strompreiserhöhung seien „weder transparent noch verständlich.“ Die Hall AG sieht das völlig anders.
© Michael Domanig

Aufgrund der Rechtsunsicherheit rund um die Strompreiserhöhungen samt Klage der Tiroler Arbeiterkammer löst die Hall AG die bestehenden Verträge mit rund 19.000 Stromkunden auf – verbunden mit einem neuen Angebot, das um ca. 22 % billiger ist. Der vorläufige Investitionsstopp in Fernwärmeausbau, Strom- und Wassernetz trifft indes die Gemeinden der Region teils hart.

Hall, Innsbruck ‒ Ende Februar präsentierte die Tiroler Arbeiterkammer (AK) ein Rechtsgutachten, das die geplanten bzw. bereits vollzogenen Strompreiserhöhungen mehrerer Anbieter in Tirol als rechtsunwirksam erachtet – auch jene des regionalen Energieversorgers Hall AG.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen