Inhaftierter US-Journalist

Biden ruft Russland zu Freilassung von US-Reporter Gershkovich auf

Moskau soll Wall Street Journal-Journalisten gehen lassen. Die USA will aber derzeit keine russischen Diplomaten oder Journalisten ausweisen.

Washington – US-Präsident Joe Biden hat eine Freilassung des in Russland wegen Spionagevorwürfen inhaftierten US-Journalisten Evan Gershkovich gefordert. „Lassen Sie ihn gehen", sagte Biden am Freitag am Weißen Haus auf die Frage einer Journalistin, was seine Botschaft an Russland sei. Auf die Frage eines anderen Journalisten, ob die USA russische Diplomaten oder Journalisten ausweisen wollen, antwortete der US-Präsident: „Das ist derzeit nicht der Plan."

Der russische Geheimdienst FSB hatte am Donnerstag Gershkovichs Festnahme wegen Spionagevorwürfen verkündet. Der Korrespondent des Moskauer Büros des Wall Street Journal stehe im Verdacht der "Spionage im Interesse der amerikanischen Regierung". Das Wall Street Journal und die US-Regierung haben die Anschuldigungen entschieden zurückgewiesen. (dpa)

Verwandte Themen