1. April 1998

Als am Brenner der Grenzbalken fiel: Landeschefs trafen sich an historischem Ort

Historischer Moment für Durnwalder und Weingartner vor 25 Jahren am Brenner.
© Zoller

Brenner – Mit dem Beitritt Österreichs zum Schengen-Abkommen am 1. April 1998 waren die Grenzkontrollen am Brenner endgültig Geschichte. 25 Jahre später, am gestrigen Samstag, erinnerten sich LH Anton Mattle und sein Südtiroler Amtskollege Arno Kompatscher mit den damaligen Landeschefs Wendelin Weingartner und Luis Durnwalder an diesen bedeutsamen Moment am Brennerpass.

Landeshauptmann Anton Mattle mit den Altlandeshauptleuten Wendelin Weingartner (Tirol) und Luis Durnwalder (Südtirol) sowie seinem Südtiroler Amtskollegen Arno Kompatscher (v. l.)
© Land Tirol

„Wie ich damals mit Luis Durnwalder den Grenzbalken zwischen Tirol und Südtirol aus den Angeln hob, haben wir die Unrechtsgrenze am Brenner unsichtbar machen können“, sagt Weingartner heute. Mattle ist sich als Landeshauptmann bewusst, dass noch immer bestehende Barrieren abgebaut werden müssten und in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit noch viel Potenzial stecke. „Mit unserer kulturellen und sprachlichen Vielfalt verstehen wir uns als Brücke zwischen dem deutsch-österreichischen und dem italienischen Kultur- und Wirtschaftsraum“, meinte letztlich Arno Kompatscher. (pn)

🔗 Mehr zum Thema:

undefined

Analyse

Mit Schengen wurde der Brenner zu Europa

undefined

Am 1. April 1998

Historischer Augenblick: Vor 25 Jahren fiel der Grenzbalken am Brenner

Verwandte Themen