Kommentar

Österreich und die Mobilität der Zukunft: Unterwegs auf Geisterfahrt

Teuer, miese Energiebilanz, ineffizient, enormer Stromverbrauch in der Produktion: Folgt man den Darstellungen vieler Energieexperten, ist für E-Fuel, den aus Wasserstoff und Kohlenstoff hergestellten synthetischen Sprit, der Zug für den Einsatz im Individualverkehr abgefahren. Will man Autos mit E-Fuels betreiben, ist für die Herstellung des Ersatz-Treibstoffs rund sechs Mal so viel Strom nötig wie für den Betrieb eines E-Autos. Und was an E-Fuels irgendwann hergestellt werden kann, geht ohnehin bereits für Flugzeuge und Schiffe drauf.

Verwandte Themen