Auftakt gegen Frankreich

Favoriten, Spielplan und die Chancen für Österreich: So läuft die WM

Ein Spieler mit Star-Potenzial: Bei den Finnen sticht Stürmer Mikko Rantanen (l.) vom letztjährigen Stanley-Cup-Sieger Colorado Avalanche heraus.
© imago

Im finnischen Tampere und im letischen Riga küren die besten Eishockey-Nationen traditionell kurz vor dem Sommer ihren Weltmeister. Österreich, das ab Samstag im Einsatz ist, hofft auf den Klassenerhalt.

Innsbruck – Die Kriegsnation Russland, wo die WM 2023 ursprünglich hätte stattfinden sollen, ist der große Abwesende. Das ermöglicht den Kanadiern den Sprung zum Rekord-Titelträger. Nur eine von vielen Fragen ...

Wer spielte zuletzt bei Weltmeisterschaften groß auf?

Dreimal standen sich zuletzt Finnland und Kanada im WM-Finale gegenüber, die Kanadier gelten auch heuer als stärkster Herausforderer. Sie streben den 28. WM-Titel an, wodurch sie zum alleinigen Rekordweltmeister vor Russland/Sowjetunion werden würden. Finnland ist Olympiasieger 2022 und vierfacher Weltmeister, dreimal hat Jukka Jalonen die „Leijonat“ (Löwen) als Teamchef zum WM-Titel geführt. So wie in den Jahren 2011, 2019 und 2022 steht der 60-Jährige auch heuer an der Bande.

Wer sind die Favoriten?

Neben Finnland und Kanada gelten der elffache Weltmeister Schweden, zweiter Gegner der Österreicher und seit 2018 ohne Medaille, sowie der vorjährige WM-Dritte Tschechien als heißeste Anwärter auf Medaillen. Auch das US-Team und die Schweiz, Vize-Weltmeister von 2018, wollen bei der Medaillenvergabe mitreden.

Welche Rolle könnte Österreich spielen?

Österreich startet am Samstag (11.20 Uhr) gegen Frankreich in die WM und schließt das Turnier am 22. Mai (19.20) gegen Ungarn ab. Die ÖEHV-Auswahl hat im Vorjahr erst dank einer Aufholjagd im Schlussdrittel gegen Großbritannien den Klassenerhalt geschafft und strebt auch diesmal das Ticket für die WM 2024 in Tschechien (Prag, Ostrava) an. Unter Roger Bader als Teamchef hat Österreich 2018 und im Vorjahr den Verbleib in der Eliteklasse geschafft. Bader: „Dieses Jahr wollen wir die erste österreichische Mannschaft seit 19 Jahren sein, die zweimal hintereinander den Klassenerhalt schafft.“

Wer gilt noch als Abstiegskandidat?

In Gruppe A, die in der um 200 Millionen Euro errichteten und 13.500 Zuschauer fassenden Multifunktionsarena von Tampere (FIN) ausgetragen wird, läuft es auf einen Dreikampf zwischen Frankreich, Österreich und Ungarn hinaus. In Riga (LAT) spielen laut Papierform Kasachstan und Slowenien um den Verbleib in der A-Gruppe.

🏒 Alles zur Eishockey-WM

WM-Auftakt am Freitag:

  • Gr. A: Finnland – USA (15.20), Schweden – Deutschland (19.20).
  • Gr. B: Slowakei – Tschechien (15.20), Lettland – Kanada (19.20)

Österreichs Gruppenspiele:

  • 13.5.: gegen Frankreich (11.20)
  • 14.5.: gegen Schweden (19.20)
  • 16.5.: gegen Dänemark (15.20)
  • 17.5.: gegen die USA (15.20)
  • 19.5.: gegen Deutschland (19.20)
  • 20.5.: gegen Finnland (15.20)
  • 22.5.: gegen Ungarn (19.20)

📺 Alle Österreich-Spiele live in ORF 1, ORF Sport + und in der ORF-TVthek

Modus: Die besten vier Teams beider Gruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale, die beiden Letzten steigen in die B-Gruppe ab.

Was gibt es neben Medaillen zu gewinnen?

Zur Vergabe stehen diesmal auch die ersten Tickets für die Olympischen Winterspiele 2026 in Italien. Die besten acht Teams der Weltrangliste nach dieser WM sind bereits fix qualifiziert.

Warum findet die Eishockey-Weltmeisterschaft erneut in Riga und Tampere statt?

Das WM-Turnier 2023 war ursprünglich an St. Petersburg vergeben worden, wurde Russland aber wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine entzogen. So haben sich mit Riga und Tampere die Austragungsorte von 2021 und 2022 neuerlich zur Verfügung gestellt. (TT, APA, dpa)

Verwandte Themen