Inn’tegrations-Problem

Gestaltung der Fluss-Ufer: Ideen für Nutzung des Inn versanden in Innsbruck

Ob am Ufer oder auf der Flussmauer sitzend: Die Menschen zieht es ans Wasser. Infrastruktur am Inn gibt es in der Landeshauptstadt allerdings so gut wie keine.
© Falk

Obwohl namensgebend, wird der Inn von der Landeshauptstadt stiefmütterlich behandelt, sein Freizeitpotenzial kaum genutzt. Möglichkeiten und Ideen, den Inn in das Stadtleben zu integrieren, gibt es genügend.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen