💡 Gut zu wissen

Kann sogar tödlich enden: Darum sollte man Enten auf keinen Fall füttern

Auch im Rapoldipark in Innsbruck es das Entenfüttern verboten. Mehrere Schilder weisen darauf hin – sie werden jedoch hartnäckig ignoriert.
© Thomas Böhm

Altes Brot einpacken, in den Park gehen, Enten füttern. Was harmlos klingt, kann verheerende Konsequenzen haben – sowohl für die Enten als auch die Gewässer, an denen sie leben. Was man beachten sollte und was genau eigentlich so schädlich ist, lesen Sie hier.

Innsbruck – Menschen, die Enten am Teich im Park oder an sonstigen Gewässern füttern, wollen den Tieren etwas Gutes tun. Was vielen nicht bewusst ist: Leider schadet das Füttern mehr als es nützt – nicht umsonst stehen vielerorts Verbotsschilder, beispielsweise im Rapoldipark in Innsbruck. Wir haben uns angesehen, was eigentlich das Problem ist und welche Alternativen es gibt.

🦆Darum sollte man Enten nicht füttern

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen