Leitartikel

Fall Teichtmeister: Rechtsstaat, nicht der Galgen

Schuldig und verurteilt, aber nicht in Haft? Diese Konstellation ist oft nur schwer zu verstehen. Die bedingte Haftstrafe gegen Florian Teichtmeister ist aber kein „Urteil der Schande“, sondern das eines Gerichts im Rechtsstaat.

„Hängt ihn höher!“ Wie sonst wäre es zu verstehen, wenn Demonstrierende am Rande eines Prozesses einen Galgen mitführen. „Hängt ihn höher!“ Auf den Galgen haben sie sogar den Namen des Delinquenten geschrieben. Wenn sie sich auf eine Kunstaktion herausreden, wollen sie die Öffentlichkeit für blöd verkaufen. Es wird spannend, ob die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Galgens aufnimmt. Zwei Anwälte haben Anzeige eingebracht.

Der Prozess und das Urteil gegen den tief gefallenen Schauspieler Florian Teichtmeister lassen die Emotionen hochgehen. Kaum jemand bleibt unberührt. Viele – der Autor dieser Zeilen inbegriffen – sind froh, dass sie die „Grausligkeiten“ nicht selbst im Gerichtssaal hören mussten. Keine Meinung darüber zu haben, verbietet sich aber allein wegen der Prominenz das Mannes und der Vielzahl der „grausligen“ Bilder.

Verwandte Themen