Lehrer auf Umwegen

„Aufgabe ist bereichernd“: Zwei Neo-Lehrer über ihre ersten Tage im neuen Job

Seit Kurzem herrscht wieder Leben im Klassenzimmer. Die Neo-Lehrer werden nicht nur positiv gesehen.
© iStock

Zwei Quereinsteiger berichten über ihre erste Woche als Lehrer. Die ÖH kritisiert, dass diesen eine fundierte pädagogische Ausbildung fehlt.

Innsbruck – Hinsichtlich ihres bisherigen beruflichen Werdegangs haben Alexandra Niederhofer und Stefan Ortner nicht viel gemeinsam. Die 41-Jährige hat Internationale Wirtschaftswissenschaften und Betriebswirtschaft an der Uni Innsbruck studiert und war viele Jahre für einen internationalen Konzern als Produktmanagerin tätig. Erst nach der Geburt ihrer Kinder wechselte sie zu einem heimischen Unternehmen im Zillertal in den Personalbereich.

Der 44-jährige Ortner hat hingegen eine Lehre zum Chemie-Laboranten bei einem Pharma-Unternehmen gemacht. Danach studierte der Kramsacher berufsbegleitend Umwelt- und Verfahrenstechnik am MCI und Wirtschaftsingenieurwesen, um u. a. als Qualitätsmanager zu arbeiten.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen