0:1 gegen Frankreich

Vor der Rekordkulisse fehlte dem ÖFB-Team nicht viel zur Sensation

Sarah Zadrazil im Zweikampf mit Frankreichs Siegtorschützin Wendie Renard.
© GEPA pictures/ Armin Rauthner

Historischer Fußballabend in Wien: Vor über 10.000 Fans – so vielen wie noch nie zuvor – mussten sich Österreichs Fußballfrauen Frankreich nur knapp geschlagen geben.

Wien – Angefeuert von einer Rekordkulisse forderte Österreichs Frauen-Nationalteam in der Nations League das Weltklasseteam von Frankreich, musste sich aber mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. 10.051 Fans, so viele wie noch nie bei einem Frauen-Fußballspiel in Österreich, sahen ein frühes Führungstor der Französinnen durch Kapitänin Wendie Renard (5.) und eine vor allem in der zweiten Halbzeit starke Leistung der Auswahl von Irene Fuhrmann.

Die Teamchefin nahm zwei Umstellungen gegenüber dem 1:1 am Freitag in Norwegen vor. Katharina Schiechtl übernahm den Platz von Virginia Kirchberger in der Verteidigung, Viktoria Pinther agierte statt Nicole Billa in der Spitze.

Die Österreicherinnen, motiviert durch die tolle Stimmung auf den Rängen der Generali Arena, gingen couragiert zu Werke, gerieten aber nach einer Standardsituation und einem Fehler von Torhüterin Manuel Zinsberger früh in Rückstand. Die körperlich alles überragende Renard stieg nach einem Freistoß hoch, der Kopfball kam direkt auf Zinsberger, der der Ball vorbei rutschte.

Der Weltranglisten-Fünfte und WM-Viertelfinalist dominierte danach erwartungsgemäß das Geschehen und kam durch Eugenie Le Sommer zur großen Chance auf das 2:0, ihr Kopfball ging aber über das Ziel (14.).

Österreich - Frankreich 0:1 (0:1)

  • Wien, Viola Park, 10.051 (Rekord), SR Cvetkovic (SRB).
  • Tor: 0:1 (5.) Renard
  • Österreich: Zinsberger - Schiechtl (61. Kirchberger), Georgieva, Degen, Hanshaw - Naschenweng (61. Purtscheller), Zadrazil, Puntigam (72. Höbinger), Dunst - Pinther (46. Campbell), Feiersinger (83. Schasching)
  • Frankreich: Picaud - Perisset (57. Mbock Bathy), De Almeida, Renard, Karchaoui - Jean-Francois (58. Le Garrec), Henry (76. Toletti) - Diani (86. Asseyi), Mateo (57. Becho), Bacha - Le Sommer
  • Gelbe Karten: Degen bzw. Le Garrec, Bacha, Mbock Bathy

Verena Hanshaw, die ihr 100. Länderspiel absolvierte, und ihre Kolleginnen stellten sich mit Fortdauer aber besser auf das technisch feine und schnelle Kombinationsspiel der Französinnen ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden sie auch offensiv mutiger, in der Nachspielzeit fehlten nur Zentimeter auf den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Barbara Dunst traf Degen nur die Latte (45.+1).

Mit Eileen Campbell statt Pinther und viel Elan kamen die Österreicherinnen aus der Kabine. Kapitänin Sarah Puntigam und Co. machten gegen den Favoriten über weite Strecken Druck und hatten die französische Offensive gut im Griff. Der verdiente Ausgleich gelang nicht, bei einem Freistoß von Dunst aus spitzem Winkel fehlte nicht viel (84.).

Nächstes Spiel der Liga A2 bestreitet die rot-weiß-rote Auswahl am 27. Oktober in Altach gegen Portugal. (APA)

Verwandte Themen