Leitartikel

Einklang und Misstöne im bürgerlichen Lager

Der Zusammenschluss von ÖVP und Für Innsbruck ist ein bemerkenswerter Schachzug und macht die Innsbruck-Wahl 2024 noch spannender. Doch der Dirigent für das „Bündnis der Mitte“ steht schon unter Zugzwang.

Den Gleichklang auf der politischen Orgel haben in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten die bürgerlichen Kräfte in Innsbruck selten geprobt. Es ist zwar einigermaßen verwegen, von einer „historischen“ Einigung zwischen Für Innsbruck und ÖVP zu sprechen, wo doch letztlich beide eine gemeinsame politische Heimat haben. Bemerkenswert ist der Schritt nach drei Jahrzehnten der Spaltung aber trotzdem.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen