Im künstlichen Tiefschlaf

Mauer stürzte in Kärnten auf fünfjährigen Buben: Schwerst verletzt

Die Mauer ist aus unbekannten Gründen umgestürzt.
© APA/ÖAMTC

Der Bub musste noch vor Ort in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Es ist unklar, warum die Mauer umstürzte.

Deutsch-Griffen – Ein fünfjähriger Bub ist am Dienstagnachmittag in Deutsch-Griffen (Bezirk St. Veit an der Glan) von einer umstürzenden Betonziegelmauer verschüttet worden. Der Unfall hatte sich bei Bauarbeiten ereignet, der Bub erlitt schwerste Kopfverletzungen und musste an Ort und Stelle in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden.

Laut Polizei soll der Bub bei einem Nebengebäude am elterlichen Hofgelände gespielt haben und sei dabei von der umstürzenden Mauer getroffen worden. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand liegt kein Fremdverschulden vor.

Das Kind wurde ins Klinikum Klagenfurt geflogen, teilte das Team der Christophorus Flugrettung mit. Der Unfallhergang war vorerst nicht bekannt. (APA/TT.com)

Verwandte Themen