Gegen hohe Inflation

Lidl setzt Mehrwertsteuer für einen Monat bei 100 Produkten aus

Lidl will mit dem Aussetzen der Mehrwertsteuer ein Zeichen setzen.
© APA/dpa

Ab sofort bis Ende Oktober setzt Lidl bei 100 Grundnahrungsmitteln die Mehrwertsteuer aus. Der Konzern schließt sich im selben Atemzug der Forderung an, dass die Politik dies als Maßnahme gegen die Inflation umsetzt.

Wien – Ab heute wird das Einkaufen bei Lidl billiger: Zumindest was rund 100 Grundnahrungsmittel betrifft. Der Konzern setzt nämlich bis Ende Oktober die Mehrwertsteuer bei ausgewählten Produkten wie Semmeln, Butter, Bananen, Milch, Faschiertem, Mehl, Zucker und Öl aus. Damit werden die Produkte um zehn bis zwanzig Prozent günstiger.

In einer Aussendung erklärt die österreichische Konzernleitung, dass mit dieser Maßnahme die Forderung diverser Politiker und Interessensvertreter unterstützt werden soll, die eine temporäre Aussetzung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel als Maßnahme gegen die hohe Inflation propagieren. Die Kosten für die Preissenkung in Millionenhöhe übernimmt der Konzern. Deshalb sei die Umsetzung auch auf einen Monat beschränkt.

„Ein Aussetzen der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel würden wir selbstverständlich sofort und vollumfänglich weitergeben", sagt Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung Lidl Österreich. Im Gespräch mit der Kleinen Zeitung legt er nach: "Wir sehen, dass die Lebensmittelinflation in Österreich ein Problem ist." Wolf fordert von der heimischen Politik, die Mehrwertsteuer "zumindest bis Jahresende" auszusetzen. (TT.com)

Verwandte Themen