Vintage-Surfer

Salvenmoser verteidigt am Bodensee seinen EM-Titel

Windsurfen, wie es manche noch von den Sportwochen früherer Jahre kenne­n: mit nicht mehr ganz neuem Material, aber viel Liebe.
© privat

Überlingen – „Jedes Glas ist ein Unikat“, schreibt Josef „Seppi“ Salvenmoser auf seiner Website, die der Kitzbüheler als Glasbläser betreibt. Doch für den „Windflüsterer“ gilt das auch: „Es gibt wohl wenige, die in zwei Sportarten Medaillen gewonnen haben“, meinte der 58-Jährige lachend. Als Welt- und Europameister im Drachenfliegen (Team) kennen ihn die meisten, seine Leidenschaft für Surfbretter aus den 80er-Jahren (Division II) mittlerweile auch. Diese Oldtimer auf Wasser kommen noch ohne Foiling aus – und schwer sind sie auch (Brett 18 kg). Erst kürzlich feierte Salvenmoser am Bodensee erneut den EM-Titel – und wiederholte damit seinen Erfolg vom Vorjahr am Wallersee (Sbg.). Auf den Rängen zwei und drei: der Wahl-Tiroler Ferdinand Hager und der Deutsche Kay Bürger. Mit dem Erfolg sammelte „Seppi“ auch genügend Punkte für die Europacup-Gesamtwertung.

Doppel-Europameister: der Tiroler Josef „Seppi“ Salvenmoser.
© privat

Doch die Ziele gehen dem umtriebigen Sportler, der nicht weniger als vier historische Bretter in seiner Garage hat, nicht aus: Kommendes Jahr steht die Europameisterschaft am Gardasee auf dem Programm (Torbole), außerdem die WM in der Nähe von Barcelona. (floh)

Verwandte Themen