Bevölkerung sensibilisiert

Urlauber bot Kind in Innervillgraten Süßigkeiten an, polizeiliche Überprüfung kaum möglich

(Symbolbild)
© Canva

Ein 23-jähriger Urlauber bot einem vorbeigehenden Kind in Innervillgraten Süßigkeiten an, das Kind lehnte ab. Beobachter erkannten in der Tat kein Fehlverhalten, die Polizei erklärt den Fall als aufgeklärt.

Innervillgraten – Ein 23-jähriger saudischer Urlaubsgast hatte am 15. September gegen 17 Uhr in Innervillgraten ein Kind angesprochen, das vorbeikam als er an seinem Auto hantierte. Der Mann wollte dem Kind Süßigkeiten schenken, was von dem Kind aber abgelehnt wurde.

Bei den Ermittlungen der Polizeiinspektion Sillian wurden von den Beamten auch die Vermieter des Urlaubenden befragt. Diese hatten den Sachverhalt beobachtet, wollten darin jedoch kein Fehlverhalten sehen und leiteten ihre Beobachtungen deshalb nicht weiter.

Überprüfung solcher Vorkommnisse oft schwierig

Der Urlauber ist bereits abgereist – ohne Folgen, wie die Polizei in Sillian erklärt. Er habe nichts strafrechtlich relevantes getan, der Vorfall sei damit aufgeklärt. Eine Überprüfung der Bezirkshauptmannschaft Lienz hat bereits stattgefunden.

Die Polizei ruft die sensibilisierte Bevölkerung dazu auf, solche Vorkommnisse zeitnah zu melden. Ansonsten erschwere es die Überprüfung, wenn damit mehrere Tage gewartet werde. In Osttirol kam es in den vergangen Tagen vermehrt zu Vorfällen dieser Art. (TT.com)

🔗 Zum Artikel:

undefined

Polizei sucht Zeugen

Neue Vorfälle angezeigt: Unbekannte versuchten in Osttirol Kinder mit Süßigkeiten anzulocken

Für Sie im Bezirk Lienz unterwegs:

Catharina Oblasser

Catharina Oblasser

+4350403 3046

Verwandte Themen