Erschütterung in Hessen

14-Jährige in Deutschland ermordet: Ermittlungen dauern an

(Symbolfoto)
© imago stock&people

Eine 14-Jährige wird vermisst, wenig später wird ihre Leiche gefunden. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. Was steckt hinter der Tat?

Bad Emstal – Trauer und offene Fragen: Nach dem mutmaßlichen Mord an einer 14-Jährigen aus Nordhessen laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen weiter. Ein 20 Jahre alter Bekannter des Mädchens soll für den Tod der Schülerin verantwortlich sein. Gegen ihn erging am Freitag nach Angaben der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Mordes. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Leiche wurde am Donnerstag am Rande eines Feldwegs im nordhessischen Bad Emstal (Landkreis Kassel) entdeckt, nachdem die 14-Jährige seit Mittwoch vermisst worden war.

Der Verdächtige solle in zeitlichem Zusammenhang mit dem Verschwinden der Jugendlichen im Bereich des Waldes gesehen worden sein, hatten die Ermittler am Freitag mitgeteilt. Die Polizei habe den Mann bereits im Rahmen der Suche nach der vermissten Jugendlichen befragt.

Als die tote 14-Jährige gefunden war, sei der Mann aufgrund seiner gemachten Angaben "in den Fokus der Ermittlungen" gerückt. Eine Durchsuchung – auch einer Wohnung, in der er sich zuvor aufgehalten hatte – habe den Anfangsverdacht bekräftigt. So sei bei ihm unter anderem das Mobiltelefon des Opfers gefunden und sichergestellt worden. Details und mögliche Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. Die Menschen in Bad Emstal zeigten sich entsetzt von dem gewaltsamen Tod der Schülerin. (dpa)

Verwandte Themen