💡 Gut zu wissen

„Volkskrankheit“ Rheuma: So kann man mit Ernährung und Therapien das Krankheitsbild beeinflussen

Von Rheuma können jegliche Gelenke betroffen sein. Meist zeigen sich Entzündungen zunächst in kleinteiligeren Gelenken wie Fingermittel-, Fingergrund- oder Zehengrundgelenken. (Symbolbild)
© Canva

Schmerzen im Rücken oder im Handgelenk – woher weiß ich, dass es Rheuma ist? Und was kann neben der Medikation helfen, die Schmerzen in den Griff zu bekommen? Die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

Innsbruck – Am 12. Oktober 2023 ist Welt-Rheumatag. Er soll Aufmerksamkeit für das Thema schaffen und den Erkrankten Hilfestellungen geben. Denn mehr als jede/-r Zehnte ist in Tirol von rheumatischen Erkrankungen betroffen. Rheuma ist nicht nur eine „Seniorenkrankheit“, sondern findet sich in allen Altersklassen und diversen Erscheinungsformen wieder.

Insgesamt werden unter dem Begriff „Rheuma“ etwa 400 einzelne, chronisch-entzündliche Gelenkserkrankungen zusammengefasst – etwa Arthritis und Arthrose, Osteoporpse und Morbus Bechterew. Und die können sich sehr unterschiedlich bemerkbar machen.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen