Erste Frau an der Spitze

Nora Tödtling-Musenbichler zur ersten Präsidentin der Caritas gewählt

Nora Tödtling-Musenbichler.
© tim ertl

Wien – Nora Tödtling-Musenbichler wird die erste Präsidentin der Caritas Österreich. Bei der Vollversammlung der katholischen Hilfsorganisation am Dienstag in Götzis wurde die 40-jährige Caritasdirektorin der Steiermark und bisherige Caritas-Vizepräsidentin zur Nachfolgerin von Michael Landau gewählt, der sich nach zehn Jahren zurückzieht. Tödtling-Musenbichler ist die erste Frau an der Spitze der Caritas.

Die Steirerin war zwischen 2010 und 2021 Leiterin und Koordinatorin der VinziWerke Österreich, 2022 wurde sie Direktorin der Caritas Steiermark, seit Ende des vergangenen Jahres war sie auch Vizepräsidentin der Caritas Österreich. Nach dem Rückzug des Priesters Landau übernimmt mit Tödtling-Musenbichler wieder eine Laiin die Führung der katholischen Hilfsorganisation. Zwischen 1995 und 2013 hatte mit Franz Küberl bereits einmal ein Nicht-Geistlicher die Caritas geführt.

Als neuer Vizepräsident der Caritas wurde bei der Caritas-Vollversammlung am Dienstag in Vorarlberg Alexander Bodmann, Caritasdirektor von Wien, gewählt. Die weiteren Präsidiumsmitglieder sind Melanie Balaskovics, Caritasdirektorin von Eisenstadt, sowie Walter Schmolly, Caritasdirektor von Feldkirch, wie die Caritas in einer Aussendung mitteilte.

Landau hört nach zehn Jahren an der Spitze auf

Der 63-jährige Landau hatte erst am Samstag bekanntgegeben, nach zehn Jahren in dieser Funktion aufzuhören. Er bleibt noch bis Ende Jänner 2024 im Amt, bevor Tödtling-Musenbichler offiziell übernimmt. Seine Funktion als Präsident der Caritas Europa wird sich Landau auch danach weiterhin widmen. Die Wahl Tödtling-Musenbichlers lobte Landau am Dienstag als "starkes, weibliches Zeichen für die Caritas nach innen wie nach außen".

Erster Präsident der Caritas Österreich war ein amtierender Weihbischof: Jakob Weinbacher aus der Erzdiözese Wien hatte das Amt von 1947 bis 1952 inne. Ihm folgte Prälat Hermann Pfeiffer (1952 bis 1964), der wiederum von Prälat Leopold Ungar abgelöst wurde. Seine Amtszeit erstreckte sich von 1964 bis 1991. Einen Kurzauftritt hatte danach der jetzige Sprecher der Pfarrer-Initiative, Helmut Schüller, der nur vier Jahre, von 1991 bis 1995, verblieb. Abgelöst wurde er vom ersten Laien in diesem Amt, Franz Küberl, der 18 Jahre als Präsident amtierte. 2013 übernahm der damalige Wiener Caritas-Direktor Michael Landau. (APA)

Verwandte Themen