Mordkommission ermittelt

Mann verbrennt unter Brücke in München: Polizei geht von Verbrechen aus

xnC6pOsQw3j3pckNszAA68aHGBw.jpg
© dpa

Passanten machen am Englischen Garten in München eine grausame Entdeckung: Ein Mensch brennt unter einer Fußgängerbrücke. Der Mann ist tot – und die Mordkommission ermittelt.

München – Passanten haben unter einer Fußgängerbrücke am Englischen Garten in München einen brennenden Menschen entdeckt. Mehrere Zeugen hätten versucht, den Mann zu löschen, teilte die Polizei am Freitag mit. Ein Notarzt habe am Donnerstagabend aber nur noch den Tod des Mannes feststellen können. Die Kripo ermittelte wegen eines Tötungsdelikts.

Untersuchungen der Leiche hätten ergeben, dass der Mann in Folge einer „Fremdeinwirkung" gestorben sei, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Aus ermittlungstaktischen Gründen könne er derzeit keine Details dazu nennen. Zuständig für die Ermittlungen sei nun das Kommissariat 11, unter dessen Aufgabenbereich auch vorsätzliche Tötungsdelikte fallen.

Toter möglicherweise aus Obdachlosen-Milieu

Am Freitagvormittag hätten mehrere Beamte das Gelände um den Fundort nach verdächtigen Gegenständen abgesucht, sagte ein Polizeisprecher. Ob dabei relevante Dinge gefunden wurden, wollte er aber unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen: „Wenn wir was gefunden hätten, würden wir nicht sagen, was."

Die Ermittler vermuteten, dass es sich bei dem Toten um jemanden aus dem Obdachlosenmilieu handeln könnte. Er konnte aber zunächst noch nicht identifiziert werden.

Passanten hatten den Vorfall am Donnerstag um kurz vor 22 Uhr unterhalb einer Fußgängerbrücke am Mittleren Ring am Rande des Englischen Gartens gemeldet. Die Kripo suchte nach Zeugen. (dpa)

Verwandte Themen