Blaulichttag in Reutte

Luftunterstützung bei Katastrophen im Fokus

Die Flugretter der ARA sind auch nachts im Einsatz.
© ARA/Tomas Kika

Reutte – Wenn es hart auf hart kommt müssen die Zahnräder aller Einsatzorganisationen perfekt ineinander greifen. Basis dafür ist eine gute Vernetzung. Diese wurde beim Blaulichttag in Reutte unter der Federführung von Bezirkshauptfrau Katharina Rumpf intensiviert. Zudem wurden fachspezifische Vorträge zum Thema „Luftunterstützung“ den Fokus gerückt.

Von ihren Erfahrungen berichteten Christian Ragoßnig, Hubschrauberpilot und Fluglehrer des Bundesheeres, Mathias Außerdorfer von der Flugeinsatzstelle der Polizei, Michael Schweiger von der ARA Flugrettung Reutte sowie Thomas Geiler, Leiter der Landeswarnzentrale Tirol. BH Rumpf: „Das Krisen- und Katastrophenmanagement im Außerfern funktioniert sehr gut. Das ist aber kein Zufallsprodukt, sondern auf die enge Kooperation im Bezirk zurückzuführen.“ (fasi)

Verwandte Themen