In Süden vorgerückt

Israel weitet Bodeneinsätze auf gesamten Gazastreifen aus

Rafah im südlichen Gazastreifen: Die Kämpfe zwischen Israel und der militanten Hamas halten auch am 3. Dezember 2023 an.
© APA/AFP/SAID KHATIB

Das israelische Militär weitet nun die Einsätze seiner Bodentruppen aus. Örtlichen Medienberichten zufolge seien sie bereits im Süden im Einsatz.

Khan Yunis – Gut fünf Wochen nach Beginn der Bodenoffensive im Norden des Gazastreifens weitet das israelische Militär seine Einsätze am Boden auf das gesamte Palästinensergebiet aus. Die Soldaten gingen gegen Ziele der islamistischen Hamas vor, so Armeesprecher Daniel Hagari am Sonntagabend. Zuvor hatten örtliche Medien gemeldet, dass Israels Streitkräfte mit Bodentruppen in den Süden des Gazastreifens vorgerückt seien. Dorthin waren Hunderttausende Palästinenser aus dem Norden geflohen.

Das Militär habe dort am Boden Einsätze begonnen, berichteten mehrere israelische Medien am Sonntag unter Berufung auf die Armee. Augenzeugen hatten der Deutschen Presse-Agentur zuvor berichtet, israelische Bodentruppen seien in ein Gebiet östlich von Khan Younis im Süden des Gazastreifens vorgerückt.

Israelische Bodentruppen sind bereits seit Wochen im Norden des Gazastreifens im Einsatz. Das Militär führte eigenen Angaben zufolge seit dem Ende der mehrtägigen Feuerpause am Freitag im Süden massive Luftangriffe durch.

Hunderttausende Palästinenser sind auf Anweisung des israelischen Militärs aus dem umkämpften Norden des abgeriegelten Küstengebiets in den Süden geflohen. Rund 80 Prozent der rund 2,2 Millionen Einwohner im Gazastreifen sind nach UN-Angaben inzwischen Binnenflüchtlinge. (APA, dpa, Reuters)

🔗 Mehr zum Thema:

undefined

Zweiter Tag nach Feuerpause

Israels Armee setzt Angriffe auf Hamas im Gazastreifen fort

undefined

Schwere Gefechte

Nach einwöchiger Feuerpause: Kämpfe im Gazastreifen wieder aufgenommen

undefined

Krieg in Nahost

Experten erklären einige Geiseln anhand von Videos für tot

Verwandte Themen