Verkehrslage im Überblick

Züge fahren nach Schneechaos wieder über Deutsches Eck, noch einige Straßensperren in Tirol

Im Bahnverkehr kam es aufgrund der starken Schneefälle vor allem in Bayern zu vielen Einschränkungen. Das Deutsche Eck war am Wochenende gesperrt.
© IMAGO/Mladen Lackovic

Das Deutsche Eck ist nach den starken Schneefällen am Wochenende früher als geplant wieder für Züge befahrbar. In Tirol sind weiterhin einzelne Straßen gesperrt.

Innsbruck – Bahnreisende auf der Weststrecke und in Richtung Deutschland können aufatmen: Laut jüngstem ÖBB-Update wurde das Deutsche Eck doch bereits am Montagnachmittag geöffnet. Vorher hieß es, dass eine Öffnung erst Dienstags möglich sei.

Die wichtige Korridorstrecke zwischen Kufstein und Salzburg über das Deutsche Eck ist nun jedenfalls wieder frei und befahrbar. Es könne laut Deutscher Bahn noch zu einzelnen Abweichungen und Verspätungen kommen.

ÖBB Streckeninfo

Aktuelle Informationen zu Umleitungen und Zugausfällen finden Sie HIER.

Die Aufräumarbeiten auf der Strecke Salzburg-München dauern unterdessen noch an. Laut aktueller Prognose kann die Strecke ab Donnerstag wieder für den Zugverkehr freigegeben werden. Die ÖBB bitten Reisende, nicht notwendige Fahrten auf der Strecke Salzburg/Innsbruck nach und über München zu verschieben oder auf alternative Reisemöglichkeiten umzusteigen.

In Tirol sind inzwischen alle regionalen Zugstrecken wieder befahrbar.

📽️ Video | Winterwetter beeinträchtigt Bahnverkehr in Bayern weiter

Noch einzelne Einschränkungen auf Tirols Straßen

Zwischen Seefeld in Tirol und Leutasch ist die L14 im Bereich der Kreuzung Kirchplatzl in beiden Richtungen gesperrt aufgrund der Gefahr von Schnee- und Eisbruch.

Zu groß ist die Schnee- und Eisbruchgefahr auch noch am Achenpass. Dort ist die B181 in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Zwischen der Kreuzung Gießenbach und Kreuzung Weidach ist die L75, Boden Landesstraße in beiden Richtungen gesperrt, ebenfalls wegen Schnee- und Eisbruchgefahr.

Die Mittelgebirgsstraße (L9) zwischen Hall und Tulfes ist wegen umgestürzter Bäume weiterhin in beide Richtungen gesperrt.

In beide Richtungen gesperrt ist außerdem die Thierseestraße (L37) zwischen Vorderthiersee und Grenzübergang Ursprungpass (Straßensperre ab Grub Richtung Landl).

ÖAMTC Verkehrsservice

www.oeamtc.at/verkehrsservice

Wintersportler verschüttet, Mann von Baum getroffen

Neuschnee und Sonnenschein hatten am Wochenende zahlreiche Wintersportler auf die Berge gelockt. Dabei wurden am Sonntag zwei Skifahrer von Lawinen erfasst und teils verschüttet. In Jochberg war es ein 75-jähriger Einheimischer, der sich selbst aus den Schneemassen befreien konnte, aber eine Handverletzung erlitt. In Hochfügen wurde ein unbekannter Variantenfahrer von einer Lawine 30 Meter mitgerissen und bis zur Brust verschüttet. Zeugen befreiten den offenbar unverletzten Mann.

Die Loipe in Gnadenwald zog am Sonntag zahlreiche Langläufer an.
© Axel Springer

In Ampass wurde ein 20-Jähriger bei einem Spaziergang verletzt. Der Mann war mit seinem Vater unterwegs, als plötzlich ein Baum unter der Schneelast umstürzte. Der 51-Jährige konnte ausweichen, sein Sohn wurde vom Baum erfasst und unter einer Leitplanke eingeklemmt. Sanitäter brachten den Verletzten in die Innsbrucker Klinik. (TT)

🔗 Mehr zum Thema:

undefined

Es bleibt winterlich

Auf Schneefälle folgt klirrende Kälte: So kalt wird es diese Woche in Tirol

undefined

Ordentliche Schneezuwächse

Gewaltige Schneemengen auf Tirols Bergen: Am Galzig liegen über zwei Meter

Verwandte Themen