Vor Kosir und Assinger

Patrick Ortlieb triumphierte bei Franz-Klammer-Legendenrennen

Das Siegerpodest: Jure Kosir (2. Platz), Jubilar Franz Klammer, Sieger Patrick Ortlieb und Armin Assinger (3. Platz).
© EXPA/JOHANN GRODER

Bad Kleinkirchheim - Patrick Ortlieb hat am Donnerstag das Legendenrennen zu Ehren von Franz Klammers 70. Geburtstag in St. Oswald/Bad Kleinkirchheim gewonnen. Der Abfahrts-Olympiasieger von 1992 setzte sich auf dem Riesentorlauf-Kurs vor dem Slowenen Jure Kosir und Armin Assinger durch. "Der Sieg verschönert diesen wunderbaren Tag", sagte Ortlieb im ORF-Interview. Bei dem Rennen war es nicht um Schnelligkeit gegangen, sondern darum so nahe wie möglich an Klammers vorgelegte Zeit heranzukommen.

Ortlieb kam bis auf acht Hundertstelsekunden an den "Ski-Kaiser" heran. Klammer ist seit 3. Dezember 70 Jahre alt, er benötigte für die Strecke 34,36 Sekunden. Schon bei dessen 40er, 50er und 60er hatte er zu einem Legendenrennen geladen. 28 Athletinnen und Athleten waren diesmal am Start, darunter etwa auch sein ehemaliger Schweizer Rivale Bernhard Russi, den er 1976 bei der Olympia-Abfahrt am Patscherkofel hinter sich gelassen hatte. "Damals habe ich Gold mit der besten Zeit geholt. Heute geht es nicht mehr um Bestzeiten, sondern um die Gaudi und um Freundschaften, die schon Jahrzehnte überdauern", sagte Klammer.

Bilder vom Klammer-Legenden-Rennen

Franz Klammer legte die Richtzeit vor.
Das Siegerpodest: Jure Kosir (2. Platz), Jubilar Franz Klammer, Sieger Patrick Ortlieb und Armin Assinger (3. Platz).
Kärntner Olympiasieger unter sich: Fritz Strob und Franz Klammer.
Kroatiens Ski-Legende Ivica Kostelic bat um ein Selfie mit Franz Klammer.
Auch die Ski-Größen Bernhard Russi und Annemarie Moser-Pröll durften bei Franz Klammer nicht fehlen.
Renate Götschl.
Michaela Dorfmeister, Franz Klammer und Leonhard Stock.
Stephan Eberharter.
Armin Assinger in seinem Element.
Franz Klammer mit seinen Enkelkindern.
Jubel bei Sieger Patrick Ortlieb.

Es habe ihn mit Freude erfüllt, so viele ehemalige Kollegen zu sehen. "Wir haben einen schönen Skitag erlebt und das bei Kaiserwetter", verlautete Klammer. Dessen 25 Weltcupsiege in der Abfahrt sind bis heute genauso unerreicht wie fünf Siege in der Abfahrts-Disziplinwertung. Dreimal war Klammer auch Österreichs Sportler des Jahres. Die Einnahmen des Renn-Events zu seinem 70er kommen einem guten Zweck zugute. Es war der Auftakt eines großen Feiertages, am Abend findet eine Gala statt. (APA)

Verwandte Themen