Das sind die Wetterprognosen

Es wird deutlich milder: Schnee im Tal schmilzt, weiße Weihnachten in Gefahr

In Innsbruck dürfte der Schnee in den nächsten Tagen dahinschmelzen.
© Christoph Rauth

Noch sind für Weiße Weihnachten alle Szenarien denkbar, zu früh ist es für eine konkrete Prognose, betonen die Meteorologen. Der guten Schneeunterlage durch den Wintereinbruch vergangenes Wochenende geht es aber in den kommenden Tagen an den Kragen.

Innsbruck ‒ Nach dem Winterfeeling der vergangenen Wochen schaufeln nun Tiefdruckgebiete vom Atlantik nach und nach immer mildere Luft nach Mitteleuropa. Vorübergehend muss man sich ‒ vor allem in Ostösterreich ‒ auf Glatteis durch gefrierenden Regen einstellen. In der neuen Woche sind dann zum Teil zweistellige Plusgrade in Sicht.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen