Was ist wirklich passiert?

Drogenpaar nach Eklat in Innsbrucker Wohnung vor Gericht

Innsbruck – Was ist im Oktober in der Innsbrucker Wohnung einer Drogensüchtigen wirklich passiert? So hatte die 36-Jährige angezeigt, dass sie von ihrem Mitbewohner (29) nicht nur eingesperrt, sondern auch bedroht, geschlagen und gewürgt worden sei. Der darauf Angeklagte präsentierte gestern am Landesgericht nahezu eine Opfer-Täter-Umkehr. So hätten ihm morgens 300 Euro aus seiner Geldtasche gefehlt. Als er die 36-Jährige darauf angesprochen habe, sei diese ausgerastet, habe sich verfolgt und per Handy gefilmt gefühlt und schließlich beide in der Wohnung eingesperrt.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen