722.426 Immunisierungen

Grippeimpfung: Impfquote dieser Saison liegt bei 7,9 Prozent

7.9 Prozent der ÖsterreicherInnen haben sich diese Saison gegen Influenza impfen lassen
© De Moor

Bis Ende der vergangene Woche waren 722.426 Immunisierungen gegen die "echte Grippe" im E-Impfpass eingetragen - die Impfquote liegt somit noch deutlich unter zehn Prozent und ist noch ausbaufähig.

Wien - Die Influenza-Impfquote zum Schutz in der sich aufbauenden Grippe-Saison liegt noch deutlich unter zehn Prozent. MedizinerInnen betonten in den vergangenen Tagen, dass es nach wie vor ein guter Zeitpunkt für die Grippeimpfung sei. Es gebe zunehmende Influenza-Virusaktivität, aber noch keine "Welle". Analysen der ersten Grippe-Fälle in Österreich zeigen eine gute Übereinstimmung mit den in den Impfstoffen enthaltenen Stämmen, erläuterte das Zentrum für Virologie der MedUni Wien als Influenza-Referenzlabor.

2022/23 waren laut ÖVIH-Schätzung 13,2 Prozent der Bevölkerung gegen Grippe geimpft und nach dem Wegfall fast aller Corona-Maßnahmen gab es laut MedUni Wien zugleich die höchste Zahl an Infektionen seit der Einführung der Influenzaüberwachung 1999/2000. Rund 4.000 Menschen starben in der vergangenen Saison nach einer Schätzung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) an der Grippe, darunter auch mehrere Kinder.

In Hoffnung auf eine höhere Impfquote hat der Bund eine Million Dosen um die Rezeptgebühr zur Verfügung gestellt. Die Impfkonserven der erstmals bundesweit vergünstigten Impfkampagne wurden bereits an niedergelassene ÄrztInnen geliefert. Trotz des Angebotes konnten einige AllgemeinmedizinerInnen bereits vor einigen Wochen keine mehr nachbestellen, woraufhin Impfwillige teils auf Apotheken auswichen und privat für den Impfstoff Vakzin sowie anschließend eine Impfgebühr für den Stich beim Hausarzt zahlten. Das Gesundheitsministerium betonte folgend, dass die E-Card für die Impfung problemlos auch bei anderen ÄrztInnen gesteckt werden könne, die noch Influenza-Impfstoff vorrätig haben.

Die Grippe Impfung wird besonders für ältere Menschen, Schwangere und Kinder empfohlen und schützt gut gegen schwere Verläufe. In Altersheimen, bei KinderärztInnen und beim betrieblichen Impfen in Firmen werden die Impfungen kostenlos abgegeben. (APA)

Verwandte Themen