Wohnung durchsucht

Razzia und Festnahmen nach Anschlagswarnung in Köln

Polizisten stehen vor Beginn des Pontifikalamt vor dem Kölner Dom. Aufgrund von Hinweisen auf einen geplanten islamistischen Anschlag hat die Polizei die Sicherheitsmassnahmen hochgefahren.
© APA/dpa/Sascha Thelen

Köln – Im Zusammenhang mit einer Anschlagswarnung für den Kölner Dom hat die Polizei nach eigenen Angaben eine Wohnung durchsucht und fünf Männer festgenommen. Während vier von ihnen nach dem Einsatz von Spezialeinheiten zu Weihnachten in Wesel wieder freigelassen worden seien, bleibe einer der Männer, ein 30-jähriger Tadschike, bis zum 7. Jänner in Haft, teilte das Polizeipräsidium Köln am Dienstag mit.

Am Samstagabend hatte die Polizei für den Dom besondere Sicherheitsvorkehrungen angeordnet, darunter ein weitgehendes Verbot von Besichtigungen, und zur Begründung auf einen "Gefahrenhinweis" verwiesen. Medienberichten zufolge handelt es sich um Hinweise auf einen geplanten islamistischen Anschlag. (APA/Reuters)

Verwandte Themen