E-Autos legten stark zu

BMW und VW feiern deutliches Absatzplus 2023

Im Premiumsegement wähnt sich die Kernmarke BMW mit 2,254 Millionen verkauften Fahrzeugen (2023) als die globale Nummer eins – vor Mercedes-Benz und Audi.
© BMW Group

München, Wolfsburg – Für die BMW Group ging ein Rekordjahr zu Ende, bezogen auf die Zahl der weltweiten Auslieferungen: 2023 setzte der südbayrische Autohersteller mit den Marken BMW, Mini und Rolls-Royce 2,555 Millionen Fahrzeuge ab. Das entspricht einem Zuwachs von 6,5 Prozent, verglichen mit dem Wert des Jahres 2022.

Einmal mehr deutlich gestiegen ist der Anteil von vollelektrischen Modellen: BMW verweist auf 376.183 verkaufte Elektroautos – das sind 74,4 Prozent mehr als 2022. Für 2024 hat sich der Konzern ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Heuer will er mehr als eine halbe Million elektrische Pkw absetzen.

Auch die Konkurrenz in Wolfsburg konnte zulegen: Die Marke Volkswagen verzeichnete 2023 mit 4,87 Millionen verkauften Einheiten ein Plus von 6,7 Prozent, verglichen mit dem Niveau von 2022. Davon waren 394.000 Stück vollelektrische Modelle (plus 21,1 Prozent gegenüber 2022).

Verwandte Themen