Offizielle Kür

Beim Wahl im Juni: FPÖ setzt bei EU-Wahl wieder auf Vilimsky

Vilimsky galt als gesetzt. Am Freitag wurde er nun offiziell als Spitzenkandidat gekürt.
© AFP/Solaro

Wien – Nach der SPÖ ist die FPÖ die zweite Partei, die ihre Kandidaten für die EU-Wahl fixiert hat. Der bisherige Delegationsleiter der FPÖ im EU-Parlament, Harald Vilimsky, wurde am Freitag vom Bundesparteivorstand – kurz vor dem traditionellen Neujahrstreffen der Partei heute bei Graz – offiziell zum Spitzenkandidaten gekürt. Auf dem zweiten Platz der Liste für die Wahl am 9. Juni kandidiert die bisherige freiheitliche Nationalratsabgeordnete Petra Steger.

Dahinter folgen auf den – nach derzeitigen Umfragen ebenfalls als sicher geltenden – Listenplätzen drei und vier die bisherigen EU-Mandatare Georg Mayer und Roman Haider. Steger, die als Vertraute von Bundesparteiobmann Herbert Kickl gilt, hatte bei der letzten Europa-Wahl 2019 als Listendritte kandidiert, ihr Mandat aber zugunsten eines Einzugs in den Nationalrat abgelehnt. Seitdem sitzen Vilimsky, Mayer und Haider für die Freiheitlichen im EU-Parlament. Laut Umfragen könnten die Blauen bei der EU-Wahl – in Österreich wird am 9. Juni gewählt – noch ein bis zwei weitere Mandate dazugewinnen.

Am Samstag geht in Premstätten am Schwarzlsee bei Graz das traditionelle FPÖ-Neujahrstreffen über die Bühne. Parteichef Herbert Kickl wird dabei eine Rede halten und auch Vilimsky soll kurz zu Wort kommen. (TT, APA)

Verwandte Themen