Ausbau der Einrichtungen

Bucher Bürgermeisterin Wex bei „Tirol Live" zur Kinderbetreuung: „Fördergeld bereit zum Abholen"

Bürgermeisterin Marion Wex zu Gast bei „Tirol Live".
© Tanja Cammerlander

Bis 2026 soll der Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung in Tirol gesetzlich verankert sein. Der Bund will für den Ausbau der Betreuungseinrichtungen bis 2030 4,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Geld gebe es auch beim Land zu holen, sagt die Bucher Bürgermeisterin Marion Wex in „Tirol Live“. Die Aussage mancher ihrer Amtskollegen, dass der Ausbau der Kinderbetreuung für viele Gemeinden nicht leistbar sei, lässt Wex nicht gelten.

Innsbruck – „Es liegt Fördergeld bereit zum Abholen. Jede Geschirrspülmaschine wird gefördert", so die Bucher Bürgermeisterin Marion Wex in „Tirol Live" Die Rechnungshof hat unlängst kritisiert, dass 21 Millionen Fördergeld des Bundes für den Ausbau der Betreuungseinrichtungen von Tirol nicht abgeholt wurden.

Buch im Unterland gilt als Vorzeigegemeinde. Die Kinderbetreuung klappt von 6.45 Uhr bis abends, 51 Wochen im Jahr.

📽️ Video | Marion Wex bei „Tirol Live"

🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören

Verwandte Themen