Neues Gebäude

Mehr Pflegebetten für das Oberland geplant

Neben dem Zammer Krankenhaus soll gebaut werden.
© Böhm

Zams – 44 zusätzliche Pflegebetten für die Bezirke Landeck und Imst sind bis 2027 geplant. 20 Betten sollen für die Schwerpunktpflege und 24 für die qualifizierte Kurzzeitpflege eingerichtet werden. Ein neues Gebäude soll dafür in Zams direkt neben dem Krankenhaus St. Vinzenz entstehen. Das Land Tirol fördert das Projekt mit insgesamt rund vier Millionen Euro.

Die Initiative für die neuen Plätze im Oberland sei absolut begrüßenswert, erklärte Gesundheitslandesrätin Cornelia Hagele: „Für die Menschen vor Ort bringt dies einen massiven Mehrwert: Die wohnortnahe Pflege kann dadurch künftig noch besser gewährleistet werden.“ Das neue Gebäude soll auf einem Grundstück direkt neben dem Zammer Spital in den Jahren 2025 und 2026 gebaut werden. 2027 soll es dann in Betrieb genommen werden, erklärte Gemeindeverbandsobmann Herbert Mayer gestern bei einer Pressekonferenz.

Bisher wurden Patienten in der Übergangspflege in den Bezirken Schwaz und Kitzbühel versorgt. „Mit der qualifizierten Kurzzeitpflege im Raum Oberland sollen Pflegebedürftige nach einem Krankenhausaufenthalt mit einem erweiterten Angebot der spezialisierten Kurzzeitpflege für eine Entlassung nach Hause vorbereitet werden“, sagte Hagele.

Auch für Personen, die eine spezialisierte und aufwendige Fachpflege benötigen, wird das Angebot ausgebaut. Bis 2033 soll die Schwerpunktpflege um 58 Plätze auf insgesamt 220 Plätze auf die Bezirke Landeck, Kufstein und Lienz erweitert werden. (TT)

Verwandte Themen