Schlüsselspiel für HCI

Absolute Endspielstimmung in der Tiwag-Arena

Die treuen Fans auf der Nord wollen die Haie heute zum Sieg gegen den HC Pustertal treiben.
© GEPA pictures/ Daniel Schoenherr

Die spielfreien Innsbrucker Haie sind am Freitag aus den Top sechs gepurzelt. Umso wichtiger ist heute (17.30 Uhr) ein Heimsieg im Sechs-Punkte-Match gegen Pustertal.

Innsbruck – Nach der bitteren 2:5-Niederlage in Laibach und acht Tagen Spiel-Pause sind die Innsbrucker Haie heute im hautengen Kampf um die Top sechs gegen die Pustertaler Wölfe gefordert. Sechs Partien stehen im Grunddurchgang im Kampf um die direkte Play-off-Quali noch aus.

„Wir müssen uns jetzt nur auf dieses eine Spiel fokussieren“, spielt Co-Trainer Flo Pedevilla darauf an, dass danach bis zur nächsten Partie (zuhause am 13.2. gegen Graz) eine längere Länderspielpause wartet. Die Luft muss in der Tiwag-Arena aber heute lichterloh brennen: „Jeder muss jetzt jeden Wechsel aufs Eis gehen, um jeden Check zu Ende zu fahren, jeden Zweikampf zu gewinnen und jeden Schuss zu blocken“, fordert Pedevilla „Krieger-Mentalitäten“ ein.

Das Auge des Tigers ist im Kampf um die Top sechs gefordert - das weiß einer wie HCI-Co-Trainer Florian Pedevilla.
© GEPA pictures/ Christian Moser

„Ich weiß nicht, wie die magische Zahl lautet, die am Ende für die Top sechs reicht. Wir müssen Spiel für Spiel nehmen, Siege in den direkten Duellen gegen Pustertal und Villach helfen uns sicher sehr weiter“, erklärt Cheftrainer Mitch O‘Keefe und erinnert: „Normalerweise dürften wir mit unserem Budget nicht in den Top sechs stehen, aber es gelingt uns seit Jahren gute Dinge zusammen zu fügen.“ Und die kollektiv denkende Botschaft an seine Cracks: „Die Front des Trikots muss wichtiger sein als der Name, der auf dem Rücken steckt.“ Auf gehts. Es herrscht absolute Endspielstimmung.

Nach Tabellenführer KAC löste am Freitag mit Fehervar übrigens ein zweites Team bereits fix einen Platz im Play-off-Viertelfinale.

Verwandte Themen