Noch keine Vermisstenanzeige

Bergretter hörte Hiferufe in Pertisau: Suchaktion in der Nacht ergebnislos abgebrochen

Die Bergrettung suchte in der Nacht auf Dienstag in Pertisau nach einem Mann.
© Zangerl

Ein Mitglied der Bergrettung vernahm am Montagabend in Pertisau Hilferufe. Eine Suchaktion wurde ausgelöst, die um 2 Uhr ergebnislos abgebrochen wurde.

Pertisau – Ein Mitglied der Bergrettung Maurach am Achensee war Montagabend gegen 21.30 Uhr zu Hause, als er mehrere Hilferufe hörte. Dem Vernehmen nach stammten die Rufe von einem Mann südwestlich seine Wohnhauses. Der Bergretter machte sich mit seinem Sohn in Richtung Rodelhüttenweg – Zwölferkopf auf. Nach etwa 200 Meter Wegstrecke nahmen sie die Hilferufe erneut wahr. Laut Polizei, habe die Person auch einmal auf deren Zurufe geantwortet, dann brach der Kontakt ab.

Drohne und Hubschrauber im Einsatz

Der Mann verständigte seine Kollegen von der Bergrettung und der Bereich wurde daraufhin mit Suchhunden, einer Drohne und einem Hubschrauber abgesucht.

Aufgrund der sehr dichten Bewaldung gestalteten sich die Suchflüge mit Hubschrauber und Drohne jedoch sehr schwierig. Die Suchaktion wurde schließlich um 2 Uhr ergebnislos abgebrochen.

Wie die Polizei mitteilt, lag auch bis Dienstagnachmittag noch keine Abgängigkeitsanzeige vor. Sollte sich diesbezüglich eine Änderung ergeben, werde eine neuerliche Suchaktion gestartet. (TT.com)

Verwandte Themen