Zwei Tage festgesessen

Vom Großglockner geretteter Tscheche wurde am Dienstag in Lienz operiert

Die Bergsteiger harrten im 2020 neu errichteten Biwak auf über 3200 Metern Höhe aus (li.). Ein Rettungshubschrauber brachte die verletzten Tschechen am Dienstagmorgen ins Krankenhaus Lienz (Archivbild).
© APA/LPD Kärnten

Nachdem zwei verletzte Bergsteiger aus Tschechien seit Sonntag auf 3200 Metern Höhe in einem Biwak ausharren mussten, konnten sie Dienstagfrüh gerettet und ins Spital nach Lienz geflogen werden. Einer der beiden konnte das Krankenhaus schon verlassen. Der andere wurde am Arm operiert.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen