An derselben Stelle

Fangzaun hielt nicht: Drei Unfälle in kürzester Zeit bei Söller Nachtskilauf

Die drei Wintersportler rutschten allesamt unter dem Begrenzungszaun durch.
© ZOOM.TIROL

Söll – Drei Unfälle binnen kürzester Zeit und praktisch an derselben Stelle ereigneten sich am Samstagabend beim Nachtskilauf im Gebiet Söll-Hochsöll. Zwischen 19 Uhr und 19.10 Uhr stürzten unabhängig voneinander drei Ski- bzw. Snowboardfahrer im Zielbereich der Talstation, rutschten unter einem Sicherheitszaun durch und stürzten über eine kleine Böschung auf den Parkplatz.

Sofort wurde von Augenzeugen die Rettungskette in Gang gesetzt, mehrere anwesende Wintersportler unterstützten die Einsatzkräfte bei der Erstversorgung. Zwei der Verletzten – ein 34-jähriger Österreicher und ein 49-jähriger Deutscher – wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert. Das dritte Sturzopfer, ein 32-jähriger Österreicher, lehnte den Transport ins Spital zur weiteren Abklärung ab.

Von der Bergbahn Söll wurde im Sturzbereich rasch ein zweiter Begrenzungszaun aufgestellt. Nach Abschluss der Erhebungen wird laut Polizei ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Innsbruck erstattet werden. (TT.com)

Verwandte Themen