Mehr Sensibilisierung gefordert

Nach Zerstörung von Kunstwerken im öffentlichen Raum in Innsbruck: „Vandalenakte werden mehr“

Vier „Wortdenkmäler“, hier etwa jenes in Uni-Nähe, mussten nach schweren Beschädigungen frühzeitig abgebaut werden.
© Senfservice

Vandalenakte gegen Kunst im öffentlichen Raum beschäftigen auch das Innsbrucker Kulturamt. Es brauche mehr Bewusstsein für die Bedeutung von Kunstwerken und Kulturdenkmälern, sagt dessen Leiterin – und womöglich auch höhere Strafen. Verstärkte Schutzmaßnahmen für Kunstwerke im öffentlichen Raum sind derzeit kein Thema.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen