40 Meter im freien Fall

Tödlicher Absturz auf der Scharnitzspitze: Opfer war bekanntes Klettertalent

Der Kletterer dürfte in einem leicht überhängenden Abschnitt den Halt verloren haben. Er stürzte rund 40 Meter auf ein darunterliegendes Geröll- und Altschneefeld.
© Renate Perktold

Mit erst 27 Jahren stürzte der aufstrebende Kletterer Martin Feistl am 18. Mai auf der Scharnitzspitze in den Tod. Zwischen 2016 und 2018 war er Mitglied im Expeditionskader des deutschen Alpenvereins und machte in den letzten Jahren mit zahlreichen Erstbegehungen und Expeditionen auf sich aufmerksam.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen