🎧 Podcast „Gut zu wissen"

Kompensieren statt verzichten: Was man bei zu hohem Cholesterin wirklich tun kann

Viele Menschen leiden an zu hohem Cholesterin. Dass sie dann völlig auf Butter und Co. verzichten müssen, hält Birgit Trenkwalder-Prantl nicht für den richtigen Ansatz. Die Diätologin setzt auf Kompensation. So dürfen sich ihre Patientinnen und Patienten auch mal eine Fleischkassemmel gönnen, wenn ihnen danach ist – wichtig sei nur, dass auch Gemüse und gute Fette nicht zu kurz kommen. Was für Tipps sie noch hat, hört ihr in unserem „Gut zu wissen“ Podcast – dieses Mal über Cholesterin.

🎧 Podcast | Gut zu wissen: Warum uns buntes Essen glücklich und fit macht

📱 Sie möchten „Gut zu wissen" in Ihrer bevorzugten Podcast-App anhören? Klicken Sie dazu einfach auf „Abonnieren" in der rechten oberen Ecke im Player.

© Julia Brader

Zur Person

Birgit Trankwalder-Prantl ist an der fh Gesundheit in der Lehre und Forschung im Studiengang Diätologie tätig. Sie hat außerdem eine Praxis für ernährungsmedizinische Beratung in Imst.

Viele PatientInnen kommen mit einem zu hohen Cholesterinwert zu ihr. Für sie ist es wichtig, dass ihr Berufsstand nicht ausschließlich mit Verboten in Verbindung gebracht wird.

Daher empfiehlt sie ihnen, nicht auf (fetthaltige) Gerichte, die sie mögen, zu verzichten, sondern ergänzend dazu viel Gemüse in den Speiseplan zu integrieren.

Auch Stress ist für zu hohes Cholesterin verantwortlich. Daher verfolgt sie einen ganzheitlichen Ansatz.

Mehr zum Thema:

undefined

Der fünfte Geschmack

Herzhaft-würzig: „Umami“ mit regionalen Produkten erzeugen

undefined

🎧 Podcast „Gut zu wissen"

„Eat the Rainbow“: Warum uns buntes Essen glücklich und fit macht

undefined

Jeden zweiten Tag fasten

Intervallfasten im 24-Stunden-Rhythmus ist am wirksamsten – eventuell

gutzuwissen
undefined

Zum Welt-Diabetes-Tag

Gut zu wissen: Ein Experte beantwortet die häufigsten Fragen rund um Diabetes

Verwandte Themen