Opposition kritisiert Vize-BM Willi

Neuer Gedenkort für Lager Reichenau: Kosten lösen Kontroverse aus

Überholte Ästhetik, inkorrekter Inhalt, ungeeigneter Standort: Bei der bestehenden Gedenkstätte ist ein würdiges Erinnern kaum möglich.
© Michael Domanig

Die Stadt Innsbruck bekennt sich zu Umsetzung des Siegerprojekts, das ein zeitgemäßes und würdiges Gedenken ans Gestapo-Lager Reichenau ermöglichen soll. Heftig diskutiert wurden im Gemeinderat aber die voraussichtlichen Kosten von ca. 1,3 Mio. Euro. Denn der bisher beschlossene Kostenrahmen liegt bei 700.000 Euro.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen