Nun in neuen Räumen

Wörgler Zentrum für Kinderschutz ruft auf, sexuelle Gewalt zu enttabuisieren

Führten durch die neuen Räume: v.l. Petra Sansone (Geschäftsführerin Tiroler Kinder und Jugend GmbH mit den Betreuerinnen vor Ort Oliver Rodlmayr, Anne Kuster, Claudia Mayer und Daniela Wabscheg.
© Jasmine Hrdina

Vier MitarbeiterInnen bieten in Wörgl Hilfestellung zu Fragen und Vorfällen rund um Gewalt an Kindern und Jugendlichen, insbesondere sexuelle Gewalt. Die Nachfrage steigt, Tabus halten sich hartnäckig.

Verwandte Themen