Motiv unklar

Angriff bei privater EM-Party in Deutschland: Polizei erschoss Mann

Der Mann attackierte mehrere Menschen auf einer kleinen Gartenparty. Wenig später wurde der 27-Jährige von alarmierten Beamten erschossen, als er auch diese attackierte.

Wolmirstedt – Während Millionen Menschen in Deutschland beim EM-Eröffnungsspiel mitfieberten, hat sich in Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt in Deutschland ein Drama abgespielt. Ein 27-Jähriger drang am Freitagabend auf ein Privatgrundstück in einer Einfamilienhaussiedlung ein und attackierte mehrere Menschen auf einer kleinen Gartenparty – laut Polizei mit einem „messerähnlichen Gegenstand“. Sie hatten sich im Hof getroffen, unter anderem um das Spiel Deutschland gegen Schottland zu sehen.

Eine 50-Jährige und ein 75-Jähriger werden schwer verletzt, ein 56 Jahre alter Mann leicht. Zum Angriff kommt es laut Polizei kurz nach dem Anpfiff. Wenig später wird der Mann von alarmierten Beamten erschossen, als er auch diese attackierte. Zuvor soll der aus Afghanistan stammende Mann nach Polizeiangaben in einem nicht weit entfernten Mehrfamilienhaus in einer Plattenbausiedlung einen 23-Jährigen angegriffen und verletzt haben. Der Mann, ebenfalls afghanischer Staatsangehöriger, starb nach Angaben der Polizei noch am Abend an seinen Verletzungen.

Motiv noch unklar

Medienberichten zufolge soll es sich bei der Tatwaffe um ein Messer handeln. Laut Bild waren die beiden Männer in Streit geraten. Hintergründe zu Tat und Motiv waren am Samstag zunächst nicht bekannt, laut Polizei gab es zunächst keine Hinweise auf eine religiös motivierte Tat. Auf einer für Sonntagnachmittag in Magdeburg geplanten Pressekonferenz sollen mehr Details zu dem Fall bekanntgegeben werden.

Nach dem tödlichen Angriff auf den 23-Jährigen soll sich der 27-Jährige laut Polizei „ziellos“ durch Wolmirstedt bewegt haben. Wie die Magdeburger Volksstimme schreibt, hatte der Angreifer auch in einer Kleingartenanlage Menschen mit einem Messer bedroht. Augenzeugen informierten die Polizei. Gegen 21.00 Uhr drang der Mann laut Polizei in das Privatgrundstück eines Einfamilienhauses ein und attackierte mehrere Partygäste. Wie viele Gäste auf der Party waren, war zunächst unklar.

Angreifer erschossen

Als wenig später die alarmierten Beamten eintrafen, griff der 27-Jährige auch diese mit dem messerähnlichen Gegenstand an, zwei Polizisten machten von der Schusswaffe Gebrauch. Der Mann starb wenig später im Krankenhaus. Gegen die Polizisten, die auf den Angreifer geschossen haben, sei – wie in Fällen von polizeilichem Schusswaffengebrauch üblich – ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. (APA, dpa)

Verwandte Themen