Streit um Neubau in Tirol

Wirtschaftskammer zieht Landes-Studie in Zweifel: „Brauchen 4800 Wohnungen im Jahr“

Der Bau-Boom der vergangenen Jahre in Tirol hat die Preisspirale nicht durchbrochen, eher den Leerstand forciert. Das Land will nun die Bremse ziehen, doch die Bau-Branche hält die Bedarfsprognose für zu gering.
© Fotohinweis

Das Neubau-Volumen in Tirol bis 2033 sollte auf jährlich 3500 Einheiten reduziert werden – sagt die Wohn- bedarfsstudie des Landes. Für den neuen Bau-Innungsmeister ist eine Halbierung des Wohnbaus nicht zu halten.

Verwandte Themen