Nach Krebsdiagnose

Eine WM-Hymne machte ihn weltberühmt: Star-DJ Dario G gestorben

Er schuf in den 90er Jahren Ohrwürmer und die inoffizielle Hymne für die Fußball-WM 1998. Jetzt ist Paul Spencer, der besser unter dem Namen "Dario G" bekannt war, im Alter von nur 53 Jahren gestorben.

London ‒ Mit Liedern wie „Sunchyme“ und „Carnaval de Paris“ prägte er die 1990er. Nun ist der Musiker Paul Spencer, der unter dem Namen Dario G auftrat, im Alter von 53 Jahren gestorben, wie die britische Rundfunkanstalt BBC und der Fernsehsender Sky News am Montag unter Berufung auf einen Instagrampost seiner Familie meldeten. „Mit großer Trauer geben wir den Tod unseres geliebten Paul Spencer heute bekannt“, hieß es dort in einem Post.

„Er war bis zum Ende positiv eingestellt, aber das war ein Kampf, den er nicht länger führen konnte. Er hinterlässt ein wunderbares musikalisches Erbe und viele glückliche Erinnerungen für viele Menschen. Er wird von jedem, der ihn geliebt hat, sehr vermisst werden.“ Spencer hatte im vergangenen Jahr eine Krebserkrankung öffentlich gemacht.

📽️ Video | Dario G - Carnaval De Paris

Mit seinem Musikprojekt Dario G schuf er einige große Dance-Hymnen. „Carnaval de Paris“ wurde zur Fußball-WM 1998 veröffentlicht und galt als inoffizielle Hymne. Das Musikprojekt, das zwischenzeitlich ein Trio war, veröffentlichte auch Lieder wie „Voices“ und den Song „Dream To Me“, der sich auf „Dreams“ von The Cranberries bezog.

Vor einem Jahr hatte Spencer bei Instagram mitgeteilt, er habe Darmkrebs. Die Wohltätigkeitsorganisation Macmillan Cancer schrieb unter die Nachricht zu seinem Tod, er sei unglaublich gutherzig gewesen und habe ihre Organisation im vergangenen Jahr mit Erlösen aus seiner Single „Savour the Miracle of Life“ unterstützt. Er werde von allen vermisst werden, die ihn gekannt hätten, hieß es im Eintrag der Organisation. (TT.com, dpa)

Verwandte Themen