Entgeltliche Einschaltung

Timmelsjoch Hochalpenstraße lockt mit Fahrspaß und Naturerlebnis

Reisende können an den ersten Öffnungstagen noch meterhohe Schneewände entlang der Timmelsjoch Hochalpenstraße bestaunen.
© Lohmann

Nach acht Wochen Schneeräumung ist Tirols schönste Panoramastraße endlich wieder frei für den Reise- und Ausflugsverkehr zwischen dem Ötztal und dem Südtiroler Passeiertal.

Fast acht Wochen lang räumten die Nord- und Südtiroler Straßenteams die rund 34 Kilometer lange Timmelsjoch Hochalpenstraße zwischen Gurgl und Moos in Passeier. „An manchen Stellen türmte sich der Schnee zwölf Meter hoch auf. Die ersten Besucher werden noch bis zu fünf Meter hohe Schneewände zu sehen bekommen“, freut sich Timmelsjoch Hochalpenstraße-AG-Vorstand Manfred Tschopfer über den Saisonstart.

Beschauliche Reiseroute

Jetzt steht einem sicheren Ausflug mit Sommerreifen über die heimliche Lücke in den Alpen, wie das Timmelsjoch auch genannt wird, nichts mehr im Wege. Die modern abgesicherte Passstraße wird gerne als beschauliche Reiseroute zum Gardasee oder weiter in den Süden genutzt. Viele machen aber einfach nur einen Tagesausflug. Denn die harmonisch in die Landschaft eingebetteten Kurven bieten zugleich Fahrspaß und Natur­erlebnis. Unterwegs lädt der TOP Mountain Crosspoint mit Panoramarestaurant und Motorradmuseum zur gemütlichen Einkehr ein.

Timmelsjoch-Erfahrung

Mit den sechs markanten Infopoints der „Timmelsjoch Erfahrung“ ist die Timmelsjoch Hochalpenstraße auch in kultureller Hinsicht eine Erlebnisstraße. Die Architekturskulpturen Steg, Schmuggler, Passmuseum, Transit, Fernrohr und Granat von Italiens Architekt des Jahres 2016 Werner Tscholl geben den Reisenden interessante Einblicke in die einzigartige Gebirgsregion. Sie erzählen Geschichten vom regen Schmuggel, den Pionieren des Straßenbaus, einer UFO-Landung, der Waldpolizei, den Gletschern als Landschaftsarchitekten u. v. m.

WEITERE INFOS unter www.timmelsjoch.tirol

Die neue Kleinwagen-Sonderausstellung widmet sich dem Boom der 1950er- und 60er-Jahre.
© Lohmann

Neu in der Motorcycle Experience World

Das TOP Mountain Motorcycle Museum in Hochgurgl direkt an der Timmelsjoch Hochalpenstraße begeistert mit der Sonderausstellung „Kleinwagen“ und weiteren Neuheiten.

Im Europa der Nachkriegszeit waren Motorräder und Beiwagen sehr gefragt. Der österreichische und europäische Markt florierte dank des Marshall-Plans. Der wirtschaftliche Wohlstand förderte Innovation und Entwicklung. Mitte der 1950er-Jahre begannen Kleinwagen das Motorrad und den Beiwagen zu ersetzen, denn die Öffentlichkeit verlangte nach Komfort.

Im TOP Mountain Motorcycle Museum auf 2200 m Höhe sind mehr als 550 historische Motorräder und Fahrzeuge ausgestellt.
© Lohmann

Die neue Sonderausstellung zeigt eine Auswahl an sehenswerten Exponaten. Darüber hinaus zeigt das TOP Mountain Motorcycle Museum auf 4500 Quadratmetern die Geschichte des Motorrads von den Anfängen im späten 19. Jahrhundert bis hin zu aktuellen MotoGP-Rennmaschinen sowie automobile Raritäten. Interaktive Attraktionen wie ein 4D-Kino machen das Museum zur Motorcycle Experience World. Mit den neuesten KTM-Bikes kann die Timmelsjoch Hochalpenstraße virtuell, aber sehr nah am echten Zweiradfeeling, befahren werden.

WEITERE INFOS unter www.tmmm.at

Verwandte Themen