Fahrspuren 45 Minuten gesperrt

Auto drehte sich bei Kollision im Amraser Tunnel bei Innsbruck um 90 Grad

Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Zusammenstoß eines Pkw und eines Lkw, woraufhin das Auto 90 Meter weit verschoben wurde.

Innsbruck – Am Dienstag gegen 16.05 Uhr fuhr eine 55-jährige Österreicherin in ihrem Auto auf der Inntalautobahn A12 in Richtung Westen. Im Amraser Tunnel kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Zusammenstoß mit einem in dieselbe Richtung fahrenden und von einem 33 Jahre alten Rumänen gelenkten Lkw.

Bei der Kollision drehte sich das Auto um 90 Grad und wurde vom Lkw in weiterer Folge rund 90 Meter verschoben. Beide Unfallfahrzeuge kamen schließlich im Bereich der Fahrspuren 0 und 1 zum Stillstand.

Die 55-Jährige wurde nach ihrer Erstversorgung von der Rettung mit leichten Verletzungen in die Klinik Innsbruck verbracht. Ein bei beiden Unfallbeteiligten durchgeführter Alko-Test verlief negativ.

Die betroffenen Fahrspuren mussten während der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung für die Dauer von 45 Minuten gesperrt werden. Es bildete sich deshalb ein Verkehrsrückstau bis nach Hall. Im Einsatz standen der Notarzt, die Rettung, die BF Innsbruck mit zehn Fahrzeugen, der Streckendienst des Autobahnbetreibers und eine Streife der Autobahnpolizei Schönberg im Stubaital. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen