Seit Oktober verschwunden

Vermisste in Linz tot gefunden: Natürlicher Tod, Bekannter vergrub Leiche

Die Frau hatte in der Wohnung eines Bekannten übernachtet und galt seitdem als vermisst. Der Mann wollte sich dann wohl der Leiche entledigen und dürfte die 54-Jährige auf dem landwirtschaftlichen Grund vergraben haben.

Linz – Eine 54-Jährige, die seit Oktober 2023 in Linz vermisst wurde, ist tot entdeckt worden. Sie dürfte eines natürlichen Todes gestorben sein. Ein 43-Jähriger, mit dem sie in der Nacht ihres Verschwindens gefeiert hatte, habe sie nahe seiner Wohnung im Linzer Süden vergraben. Gegen ihn wird wegen Imstichlassens einer Verletzten und Störung der Totenruhe ermittelt, bestätigte Staatsanwältin Ulrike Breiteneder am Mittwoch einen Bericht von OE24. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Der 43-Jährige wurde festgenommen, ist aber wieder auf freiem Fuß. Derzeit gehe man davon aus, dass die Frau, nach der auch mit Aufrufen in sozialen Medien gesucht wurde, in der Wohnung ihres Bekannten eines natürlichen Todes starb, so Breiteneder. Er wollte sich dann wohl der Leiche entledigen und dürfte sie auf dem landwirtschaftlichen Grund vergraben haben.

Obduktion angeordnet

Die 54-Jährige und der 43-Jährige hatten im Oktober des Vorjahres offenbar mit nicht zu wenig Alkohol gefeiert. Die Frau nächtigte in der Wohnung ihres Bekannten und war seitdem vermisst. Er behauptete, sie habe die Wohnung in der Früh verlassen. Eine Durchsuchung brachte damals keinen Hinweis auf größere Blutspuren oder ähnlich Belastendes, erklärte Breiteneder. Gewissheit, ob außer Alkohol noch andere Substanzen im Spiel waren und was die Todesursache der Frau war, werde eine bereits angeordnete Obduktion Donnerstag oder Freitag liefern.

Der 43-Jährige vertraute sich noch in der Nacht einem Bekannten und vor kurzem einem Verwandten an. Dieser brachte die Ermittlungen ins Laufen. Der Verdächtige zeigte den Beamten schließlich, wo er die Leiche vergraben hatte. (APA)

Verwandte Themen