Landesmeister der Leichtathletik

So schnell sind Tirols Sprinterinnen: 10 Jahre alter Staffelrekord ausgelöscht

Die vier Tiroler Rekordlerinnen: Alma Kathan, Lisa Prader, Hannah Gasser und Mikaela Lyri (v.l.) unterboten die zehn Jahre alte 4x100-m-Marke.
© TLV/Koller

Das Wetter hätte Bestleistungen beinahe vereitelt, doch die Tiroler Leichtathleten stemmten sich bei ihren 102. Landesmeisterschaften erfolgreich gegen Wind und leichten Regen. Dabei fiel in Innsbruck sogar ein Tiroler Rekord.

Innsbruck – Die Voraussetzungen für die Jagd nach neuen Bestzeiten und Rekorden hätten besser sein können. Die Tiroler Leichtathleten trotzten den vor allem windigen Bedingungen am Samstag in Innsbruck dennoch. Bei Gegenwind von 1,6 m/s hatten etwa Tirols schnellste Männer ihr 100-m-Rennen zu bestreiten. Mit 10,65 Sekunden zeigte Noel Waroschitz schon im Vorlauf stark auf. Im Finale vermochte sich der Schwazer zwar nicht zu steigern, für den Tiroler Landesmeister reichte es aber allemal. Auf den Plätzen landeten seine IAC-Kollegen Stefan Huber (11,13 Sek.) und Jonas Wagenfeldt (11,61).

Fünffachsieg und Schwazerinnen überflügelt

Bei den Damen war der Sprint indes fest in der Hand der Turnerschaft Innsbruck: Die Athletinnen aus der Landeshauptstadt schafften gar einen Fünffachsieg. Allen voran Mikaela Lyri in 12,33 Sek., dahinter Alma Kathan, Lisa Prader, Hannah Gasser und Amelie Reuter. Damit war auch die Besetzung für die 4x100-m-Staffel besiegelt und die ließ es krachen: Das Quartett Lyri-Kathan-Prader-Gasser unterbot den knapp 10 Jahre alten Rekord der Turnerschaft Schwaz in der Besetzung Haberditz-Felderer-Macht-Obetzhofer um eine halbe Sekunde. In den Tiroler Rekordbüchern steht nun 48,10 Sek.

Sprintvizemeisterin Kathan flog dann im Weitsprung noch zu Gold, luchste Vorjahressiegerin Lyri den Titel ab und schaffte im vierten Versuch 6,03 Meter. Lyri kam im Versuch dann im fünften Versuch mit 5,99 m zwar nah dran, blieb aber hinter ihrer persönlichen Bestleistung von 6,04 Meter aus dem Jahr 2022.

Lea Germey – Tiroler Meisterin im Hochsprung.
© TLV/Koller

Auch im Hochsprung lieferten sich die Damen einen Zweikampf, bis 1,61 Meter noch einen Dreikampf. Sanya Malik (ASTVI) musste sich schließlich bei 1,64 m geschlagen geben, Lea Germey (SV Reutte LA Raiffeisen) und Marina Schneider (IAC) überflogen indes diese Höhe und mehr noch: Im ersten Versuch schafften beide auch die 1,67 m und scheiterten schließlich an den 1,70 m. Weil Schneider für die 1,64 m aber drei Versuche gebraucht hatte, holte sich die Reuttenerin Germey den Titel. Schneiders Enttäuschung hielt sich aber in Grenzen: „Ich bin megahappy über die 1,67 m.“ Meisterin Germey gab sich auch zufrieden, hatte aber Höheres im Sinn: „Über der Latte müsste ich noch schneller sein. Es waren heute wieder die 1,67 m drin. Das ist okay."

400 m in 49,26 Sekunden: Der Luxemburger Philippe Hilger holte sich den Meistertitel.
© TLV/Udo Frizzi

Heiß her ging es trotz der Temperaturen auch im 400-m-Bewerb der Herren: Gleich vier Läufer landeten innerhalb von fünf Sekunden und schafften allesamt persönliche Bestzeiten. Den Titel holte sich am Ende der für den IAC startende Luxemburger Philippe Hilger in 49,26 Sek., nur 38 Zehntelsekunden vor dem Fritzener Emil Schwaninger (TS Innsbruck), der damit zum bereits zweiten Mal unter der 50-Sekunden-Schallmauer lief. Dritter wurde Valentin Schopf (TS Ibk; 51,65) vor Raphael Kuppelwieser (SV Brixlegg LA; 54,82). (sab)

Die weiteren Titelentscheidungen

200 m Herren:

1. Michael Albrecht (SU Kufstein) 23,80 Sek. (Persönliche Bestzeit)

2. David Smith (TS Innsbruck) 24,17

3. Florian Menzel (SK Völs) 25,59 (PB)

200 m Damen

1. Lisa Prader (TS Innsbruck) 25,72

2. Valentine Alber (SU Kufstein) 27,65

3. Mona Schmid (TIROLER SprintChampion) 30,23

800 m Herren:

1. Tobias Zimmermann (TS Innsbruck) 2:00,41 Min.

2. Gregor Markovic (LG-Pletzer Hopfgarten) 2:06,23

3. Romain Belfy-De Haro (ATSVI) 2:09,72

800 m Damen:

1. Carla Maier (SC LT Breitenbach) 2:20,15 Min.

2. Fabiola Fortschegger (U. Raika Lienz) 2:26,28

3. Anna Höck (LG-Pletzer Hopfgarten) 3:21,71

1500 m Herren:

1. Dominik Poberschnigg (SV-Reutte LA Raiffeisen) 4:19,63 Min.

2. Romain Belfy-De Haro (ATSVI) 4:20,07 (PB)

3. Josua Gschwentner (TRI-X-Kufstein) 4:23,49 (PB)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen